Seite auswählen

20 Jahre ADAB – Inventar Tessin. Rückblick und Ausblick

Vorschau auf den Vortrag vom 16. Januar 2019

Tessiner Geschichte einmal etwas anders

Der Bund hat von seinen militärischen Anlagen ein Verzeichnis erstellen lassen, um diese nach Schutzwürdigkeit einordnen zu können. Das erste dieser ADAB-Verzeichnisse wurde vor genau 20 Jahren für den Kanton Tessin erstellt.  Diese Bauten sind ein Stück Geschichte, die am Vortrag beim Verein Schweizer Armeemuseum dokumentiert werden.

Der Vortag von Silvio Keller – ehemals Leiter der ADAB-Arbeitsgruppe – reicht weit ins Mittelalter zurück und befasst sich zuerst mit den von den Mailändern erbauten Burgen von Bellinzona. Doch die Eidgenossen drängte es schon früh nach Süden. In den Schlachten von Arbedo und Giornico griffen sie die Mailänder an und konnten so die Burgen von Bellinzona und auch den ganzen übrigen Tessin um rund 1500 übernehmen. Fast genau 300 Jahre dauerte in der Folge die Herrschaft der Eidgenossen, die diese mit einiger Härte gegen Freiheitsgelüste der Tessiner verteidigten. Erst kurz vor 1800 mussten sie sich dann unter dem Druck von Napoleon zurückziehen und den Weg für die Gründung des neuen Kantons Tessin 1803 frei machen. 

Probleme gab es für den neuen Kanton ab 1830, weil die in Mailand regierenden Österreicher Druck gegen die junge Tessiner Regierung machten. So sah sich der Bundesrat genötigt, General Dufour mit dem Bau einer neuen Verteidigungslinie westlich von Bellinzona zu beauftragen. Und nicht viel später drängten sich wegen der Eröffnung der neuen Gotthardbahn weitere Bauten aus und so entstand mit dem Forte Airolo der erste moderne Festungsbau in der Schweiz.

Mit vielen Bildern kommen die unzähligen Verteidigungsbauwerke zur Geltung, welche in den beiden Weltkriegen realisiert wurden. Ihnen folgen die Anlagen, welche während des Kalten Krieges entstanden. Und zum Schluss kommen noch Bilder von den modernsten Festungsanlagen für Bison-Kanonen und 12 cm-Festungsminenwerfer zur Darstellung, Diese letzten Zeugen des Schweizer Festungswesens sollen gemäss Beschluss des eidgenössischen Parlamentes vom letzten Herbst nun definitiv ausser Dienst gestellt werden.

Referent: Oberstleutnant aD Silvio Keller, ehemaliger Leiter der Arbeitsgruppe militärische Denkmäler des VBS (ADAB), Unterseen

Treffpunkt: Mittwoch, 16. Januar 2019, 18.50 Uhr, Bundesparkplatz hinter dem Restaurant Bellevue, Schwäbisstrasse 56, 3613 Steffisburg – Anreise ab Bahnhof Thun mit Buslinie 4 bis Station Hauptkaserne oder Dufourkaserne (ca. 10 Minuten Fussweg über Regiebrücke) oder 5 Minuten ab Bahnhof Schwäbis.

Festungsbauten im Tessin: Seit dem Mittelalter bis heute prägen die Burgen das Stadtbild von Bellinzona.

Das Forte Airolo war die erste moderne Festungsanlage der Schweiz nach der Eröffnung des neuen Gotthard-Eisenbahntunnels.