Seite auswählen

Mitgliederversammlung 2010

Der Verein Schweizer Armeemuseum (VSAM) hat am 24. April 2010 in Thun mit rund 200 Teilnehmern seine 32. Mitgliederversammlung durchgeführt. Der Geschäftsführer Henri Habegger übergibt sein Amt an Martin Dudle – und der Verein öffnet die Tore zu den Materialsammlungen.

Der VSAM ist der Förderverein, der als Ziel die Schaffung eines öffentlich zugänglichen Armeemuseums hat. Mit seinen rund 2500 Mitgliedern stellt er viel Fachwissen und Arbeitskraft zur Verfügung, damit die Stiftung Historisches Armeematerial der Schweiz (Stiftung HAM) ihre Arbeit überhaupt bewältigen kann. Diese sammelt, sortiert und unterhält im Auftrag des Verteidigungsdepartements die Systematische Materialsammlung von historischem Armeematerial schwerpunktmässig an den Standorten Thun und Burgdorf. Die Stiftung HAM hat an diesen beiden Standorten zurzeit 18 Angestellte.

Das Startjahr dieser Arbeitsteilung sei gut verlaufen, betonte VSAM-Präsident Paul Müller am Samstag an der Mitgliederversammlung in Thun. „Aufgrund von Räumungen in Motorfahrzeugparks und Zeughäusern hat die angelieferte Materialmenge einen überraschend grossen Umfang angenommen. Wöchentlich kamen zwischen 20 und 100 Paletten an Material an“. Auch die notwendige Aufhebung von bereits mit historischem Material belegten Aussenstandorten und die Konzentration in Thun und Burgdorf ergab viel Arbeit.

Während in Burgdorf die definitiven Standorte mit den notwendigen Umbauarbeiten weitgehend bezogen sind, steht derzeit in Thun eine grosse Ausbauphase an: „Wir übernehmen zeitlich gestaffelt die zugeteilten Räumlichkeiten in der Alten Pferderegie im Schwäbis und werden sie nach den geplanten Aus- und Umbauarbeiten bis 2014 belegen“, erklärte Müller. Die vom VBS geplanten Investitionen für den Standort Thun belaufen sich auf rund acht Millionen Franken. Das Vorprojekt dazu ist abgeschlossen, die Bauarbeiten sind so vorgesehen, dass 2011 ein erster Teil der Räumlichkeiten bezogen werden kann. Im Mittelpunkt der umfangreichen baulichen Anpassungen für die Zwecke der Sammlung stehen die Alte Pferderegie sowie zwei angrenzende Gebäude. Ab 2015 soll der Normalbetrieb an beiden neuen Standorten laufen.

Die Mitglieder des Fördervereins wurden vom Mitte Jahr abtretenden ehrenamtlichen Geschäftsführer der Stiftung HAM sowie langjährigen 1. Vizepräsidenten und Materialchef des VSAM, Henri Habegger, über die Arbeiten im vergangenen Jahr informiert. Eine kurze Zusammenfassung: Hauptaufgabe der Stiftung ist die Erfassung, Dokumentierung, Restaurierung, Konservierung und Betreuung des historischen Materials der Armee. In der Aufbau- und Übergangsphase muss jedoch in erster Linie die Übersicht über das vorhandene Material gewonnen werden, damit die effektiv verbleibenden Objekte bestimmt und dann fachgerecht betreut werden können. Mit den vorhandenen Spezialisten und zahlreichen freiwilligen Helfern konnten bei der restauratorischen und konservatorischen Aufarbeitung des Materialbestandes beachtliche Fortschritte erzielt werden. Dieser Arbeitsstand erlaubt es, dem Auftrag des VBS nachzukommen, den attraktiven Sammlungsbestand an den Standorten Thun und Burgdorf bereits in grossen Teilen interessierten Besuchern zu präsentieren.

Nachfolger von Habegger als Geschäftsführer (neu hauptamtlich) wird Martin Dudle, der sich den Mitgliedern vorstellte. Aus dem Vorstand ausgeschieden ist Hugo Räz, Kommandant Waffenplatz Thun. Der VSAM will vermehrt in der Öffentlichkeit auftreten, wobei schon heute jährlich über 100 Gruppen mit rund 3000 Sammlungsbesuchern verzeichnet werden. Dazu kommen jeweils gegen 3000 Rekruten. In Thun (21. und 22. Mai) und in Burgdorf (10. und 11. September) werden Tage der offenen Tür in einzelnen Sammlungsteilen durchgeführt. Zudem soll ab August eine Vortragsreihe zu Schwerpunktthemen aus dem militärhistorischen Bereich die Bekanntheit des VSAM erhöhen und das Fachwissen an Interessierte weitergegeben werden. Ein Beispiel dafür war der Vortrag von Divisionär Fred Heer über den komplett erneuerten Renault FT 17, den ersten Panzer der Schweizer Armee, der anschliessend in der Panzersammlung in Thun von allen Teilnehmern besichtigt werden konnte.

Der abtretende ehrenamtliche Geschäftsführer Henri Habegger (l.) und sein vollamtlicher Nachfolger Martin Dudle.

Der abtretende ehrenamtliche Geschäftsführer Henri Habegger (l.) und sein vollamtlicher Nachfolger Martin Dudle.

 

 

Fotos. © Markus Hubacher, Spiez