Seite auswählen

Die unterirdischen Anlagen von Beatenberg

Vorschau auf den Vortrag vom 21. Januar 2015

Am Mittwoch werden Geheimnisse gelüftet: Buchautor Hans-Rudolf Schoch wird für den Verein Schweizer Armeemuseum die Bau- und Einsatzgeschichte der grossen Festung Waldbrand in Beatenberg erläutern.

Der Bezug des Réduit im Raum Thunersee durch die 3. Division und die zur Verstärkung zugeteilte Artillerie werden in seinem Vortrag mit dem Titel «Die Artillerie am rechten Thunersee-Ufer» im Überblick aufgezeigt. Der Referent erläutert die Bauplanung durch das Büro für Befestigungsbauten und die Geniechefs, sowie die Geschütze und die benötigte Ausrüstung (z. B. in Thun entwickelte Hebellafetten). Auch werden spezielle Bauteile und Einrichtungen der Beatenberger Artilleriewerke Waldbrand, Legi und Schmockenfluh aufgeführt, ohne aber allzu sehr ins Detail zu gehen.

Referent: Hans-Rudolf Schoch, Buchautor, Grosshöchstetten.

Treffpunkt: Mittwoch, 21. Januar, 18.50 Uhr auf dem Bundesparkplatz hinter dem Restaurant Bellevue (Rossgagelpintli), Schwäbisstrasse 56, 3613 Steffisburg