Seite auswählen

Die Verteidigung der Lötschberg-Nordachse

Neuerscheinung im HS-Verlag: Band 9 der Serie 3. Division im Reduit

 

Band 9: Durch den Raum der 3. Division führte die strategisch bedeutsame Schienenverbindung der Bern-Lötschberg-Simplonbahn BLS. Zudem wurde der Raum Kandertal als rückwärtige Versorgungsbasis und für Kommandoposten grosser Verbände genutzt. Allein dadurch zeigt sich die Wichtigkeit, den Eingang in das Alpental zu sperren.

Diese Aufgabe übertrug die 3. Division den Kampfgruppen Hondrich und Frutigen. Entlang der Bahnlinie und Strasse – von Hondrich bis nach Mitholz – wurden zahlreiche Sprengobjekte erstellt, damit die Verbindung in Richtung Lötschbergtunnel und weiter ins Wallis nachhaltig zerstört  werden konnte – zum Beispiel im imposanten Tellenburg-Bahnviadukt von Frutigen.

Als stärkste Abwehrstellung wurde das Engnis in  Mülenen mit massiven Barrikaden sowie Waffen in Bunkern und Kavernen ausgebaut.

Band 9 der Serie «Die 3. Division im Réduit» – von Autor Hans-Rudolf Schoch –umfasst die eingesetzten Truppen, die detaillierte Beschreibung der Sperrstellen und Sprengobjekte, und die Baugeschichte der Kriegs-Kommandoposten der 3. Division in Kien/Reichenbach sowie des 1. Armeekorps/der Réduitbrigade 21 in Frutigen.

Informationen: Autor Hans-Rudolf Schoch. 220 Seiten. Format A4. Farbig mit historischen Bildern/Plänen, gebunden, Hardcover.
Preis inkl.Versand Inland CHF 54.–

Erscheint Oktober 2020 – Vorbestellungen ab sofort  im Shop des HS-Verlages möglich. Der Verkauf erfolgt ausschliesslich via Webshop/kein Verkauf im Buchhandel.