Seite auswählen

Befestigungen am Thunersee

Vorschau auf den Vortrag vom 22. Oktober 2010

Am Donnerstag, 28. Oktober, wird ein lange Zeit geheimes Thema angesprochen: «Befestigungen am Thunersee». Die zentrale Frage dabei: Wieso sind am Thunersee so viele Bunker und Festungen gebaut worden? Wo wurde überall gebaut? Was wurde gebaut?

Der Referent Hans Rudolf Schneider (www.festung-oberland.ch) wird anhand von Bildern einen groben Überblick mit Schwerpunkt auf die Anlagen aus dem Zweiten Weltkrieg geben. Dies geht von Heiligenschwendi über Einigen bis Wimmis und umfasst auch räumlich zurückliegende Artilleriewerke in Beatenberg oder Bunker in Heustrich.

Mit dieser Veranstaltungsreihe – Dauer jeweils etwa 1 bis 1,5 Stunden – will der VSAM vermehrt an die Öffentlichkeit treten und das vorhandene Wissen und Material vielen Interessierten zugänglich machen

Treffpunkt ist um 18.50 Uhr beim Eingangstor RUAG vor Uttigenstrasse 19, Thun. Der Zutritt ist frei, Spenden zugunsten des Fördervereins Schweizer Armeemuseums werden gerne entgegen genommen.

Ein normales Gebäude oder ein Bunker an der Bahnlinie in Einigen?