Seite auswählen

Die Murtenstellung 1940 bis 1944

Rückschau auf den Vortrag vom 16. 10. 2013

Der Raum zwischen dem Jura und dem Sensegraben mit dem dazwischen liegenden Seeland war während 2000 Jahren ein militärisches Schlüsselgebiet. Dies zeigt die Geschichte von der Römerzeit über die Burgunderkriege, den Franzoseneinfall 1798 bis in die neuste Zeit.  Im Ersten und Zweiten Weltkrieg sowie während des Kalten Krieges  errichtete die Schweizer Armee hier ihre Abwehrstellungen gegen einen Angriff aus Westen und Südwesten. Jürg Keller ist ein ausgezeichneter Kenner dieser Materie. 2012 hatte er in einem ersten Vortrag die Fortifikation Murten im Ersten Weltkrieg gezeigt. Nun folgte die Fortsetzung für die Zeit des Zweiten Weltkrieges mit einem Ausblick auf den Kalten Krieg. Anhand von Bildern zeigte der Referent den Aufbau und das Zusammenwirken der verschiedenen Befestigungsanlagen, die teilweise heute noch zu sehen sind.

Fotos: © Markus Hubacher, Spiez