Seite auswählen

„Dieseli“ – die kleinen Unimog bei der Schweizer Armee

Vorschau auf den Vortrag vom 22. August 2012 in Burgdorf

Unimog steht für „Universalmotorgerät“. Diese in der unmittelbaren Nachkriegszeit in Deutschland entwickelten und von der Schweizer Armee in 835 Exemplaren beschafften Fahrzeuge prägten während vier Jahrzehnten das militärische Strassenbild. Unzählige Generationen von Soldaten der Übermittlungstruppen und der Übermittlungsdienste der Artillerie, der Genie und der Fliegertruppen leisteten damit ihren Militärdienst – so auch der Referent.

Oberst i Gst Claudio Lazzarini wird anlässlich der nächsten Abendveranstaltung des Vereins Schweizer Armeemuseum einen umfassenden Einblick in die über vierzigjährige Geschichte der faszinierenden Fahrzeuge bei der Schweizer Armee geben. Er zeigt die Gründe auf, welche zum Bedarf nach einem solchen Fahrzeug geführt haben, geht auf die Truppenversuche und die Helvetisierung der Fahrzeuge ein, und illustriert anhand zeitgenössischer Bilder die Verwendung als Leitungsbaufahrzeug und Schneeräumgerät.

Eine Besichtigung der entsprechenden Fahrzeuge der Sammlung der Schweizer Armee rundet den Anlass ab.

Treffpunkt: Mittwoch, 22. August 2012, 18.50 Uhr, beim Eingangstor zum Armeelogisticenter Burgdorf, Militärstrasse, 3401 Burgdorf.