Seite auswählen

Die Grenzbesetzung 1914-18

Vorschau auf den Vortrag vom 17. September 2014

Vor 100 Jahren wurde die Schweizer Grenze von der Armee besetzt. Dies war die Reaktion auf den Ausbruch des Ersten Weltkrieges.  Jürg Keller wird in seinem Vortrag beim Verein Schweizer Armeemuseum vor allem die Massnahmen der damaligen Armeeführung erklären – und einmalige Bilder aus dieser Zeit zeigen.

Der September-Vortrag des Vereins Schweizer Armeemuseums in Thun soll einen allgemeinen Überblick zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges geben. Alsdann werden die Strukturen der Schweizer Armee und die Mobilmachung vom 3. August 1914 behandelt. Das Schwergewicht aber liegt beim Aufzeigen der Rolle die Schweiz in der Planung der kriegführenden Mächte und den auf operativer Stufe getroffenen Gegenmassnahmen der Schweizer Heeresleitung.

Dabei werden u.a. die Befestigungsarbeiten an der Grenze behandelt.  Zeitgenössische Aufnahmen aus einer Privat-Sammlung von Grenzposten und Befestigungsbauten zeigen als Ergänzung das damalige Leben der Truppe an der nordwestlichen Landesgrenze.

Der Referent: Jürg Keller, Brigadier aD, aus Sugiez ist ausgewiesener Militärhistoriker und Kenner der Schweizer Militärgeschichte.

Treffpunkt: Mittwoch, 17. September, 18.50 Uhr auf dem Bundesparkplatz hinter dem Restaurant Bellevue (Rossgagelpintli), Schwäbisstrasse 56, 3613 Steffisburg