Seite auswählen

Neue Einsichten in die Armeeführun

Vorschau auf den Vortrag vom 14. März 2018

Wer waren die vier Personen, die in der schwierigen Zeit der Aktivdienste die Schweizer Armee führten? Wie gespannt war das Verhältnis zu zum Bundesrat? Diesen Fragen geht Gerhard Wyss im nächsten Vortrag des Vereins Schweizer Armeemuseum am 14. März nach.

Der Vortrag mit dem Titel «Die schweizerischen Oberbefehlshaber der Armee (1847-1945) im Spannungsfeld zwischen Politik und Militär» gibt einen interessanten Überblick über 150 Jahre Schweizer Militärgeschichte im Lichte des Wirkens ihrer Oberbefehlshaber. Ein origineller Quervergleich der vier unterschiedlichen Persönlichkeiten gibt neue Einsichten und Übersichten.

Das historische Dauerthema des Kampfes um die personellen und materiellen Ressourcen zwischen oberster ziviler und oberster militärischen Führung wird dabei klar herausgearbeitet, ebenfalls die über Jahrzehnte unbefriedigende rechtliche Regelung des Neutralitätsschutzdienstes, die zu zahlreichen Missverständnissen und Spannungen zwischen Bundesrat und General führte.

Ein kleiner Abstecher am Schluss beleuchtet die Problematik eines «Friedensoberbefehlshabers» in Form eines Chefs der Armee (CdA), wie ihn unsere Armee seit 2004 kennt.

Der Referent: Gerhard Wyss, Oberst i Gst, Kirchdorf

Treffpunkt (wie früher): Mittwoch, 14. März 2018, 18.50 Uhr, Bundesparkplatz hinter dem Restaurant Bellevue, Schwäbisstrasse 56, 3613 Steffisburg – Anreise ab Bahnhof Thun mit Buslinie 4 bis Station Hauptkaserne oder Dufourkaserne (ca. 10 Minuten Fussweg über Regiebrücke) oder 5 Minuten ab Bahnhof Schwäbis.