Seite auswählen

P-26 – Vorbereitungen für den Widerstand

Vorschau auf den Vortrag vom 16. September 2020

Auch heute noch ist die Widerstandsorganisation P-26 geheimnisumwittert und von Gerüchten umgeben. Der Historiker Titus J. Meier referiert am Mittwoch, 16. September, über die aktuellen Erkenntnissen dazu.

Während des Kalten Krieges gab es in der Schweiz Vorbereitungen zum Widerstand im Besetzungsfall. Diese waren streng geheim und nur wenige Menschen wussten Bescheid. 1990 wurden die Vorbereitungen öffentlich bekannt und seither haftet der Chiffre «P-26» etwas Skandalträchtiges an. Als erster Historiker bekam Dr. Titus J. Meier für seine Dissertation Zugang zu den Akten im Bundesarchiv. Auf dieser Grundlage und angereichert mit Zeitzeugengesprächen entstand seine Dissertation. In seinem Vortrag beim Verein Schweizer Armeemuseum in Thun fasst er die wichtigsten Erkenntnisse zusammen und trennt Fiktion von der Realität.

Der Referent Titus J. Meier ist Historiker und Lehrer, wohnt in Brugg. Seine Dissertation ist auch in Buchform erhältlich.

Treffpunkt: Mittwoch, 16. September 2020, 18.40 Uhr, auf dem Parkplatz Soldatenstube 3 Tannen an der Allmendstrasse Thun. Beginn 19 Uhr im Saal der Instandhaltungsschulen. Dauer ca. 1,5 Stunden.

Anfahrt Strasse: an der Ampel südlich der Alpenbrücke abbiegen (Zuweisung der Parkplätze erfolgt vor Ort).

Anreise öV ab Bahnhof Thun mit Buslinie 4 bis Haltestelle Kleine Allmend.

Der Anlass findet unter Einhaltung der Corona-Schutzmassnahmen (Masken, Abstand, Anwesenheitslisten) statt.