Seite auswählen

Restaurierung von alten Armee-Fuhrwerken

Vorschau auf den Vortrag vom 18. August 2011

Lange Jahre  beruhte die Mobilität der Schweizer Truppen hauptsächlich auf Pferden und Fuhrwerken, Fourgons genannt. Für alle möglichen Zwecke wurden diese Fourgons hergestellt, seit 1864 grösstenteils in der Eidgenösischen Konstruktionswerkstätte in Thun.  So gab es beispielsweise Fahrzeuge für den Transport von Gepäck, Munition, Waffen, aber auch für Pontons oder Generatoren, um Scheinwerfer zu betreiben – um nur eine kleine Auswahl zu nennen. Mit der zunehmenden Motorisierung der Armee verschwanden diese Fourgons anfangs der 1950er Jahre.

Rund 150 Exemplare sind in der von der Stiftung HAM betreuten Sammlung des Historischen Armeematerials vorhanden, aufgrund der teilweise langen und häufig nicht optimalen Lagerung in unterschiedlichem Zustand. Konzentriert sind diese Fahrzeuge am Standort Burgdorf im ehemaligen AMP. Dort zeigen am Donnerstag, 18. August, Michiel Brunott und Ludovic Rumo, wie diese Fahrzeuge wieder instand gestellt werden. Beide arbeiten als Restauratoren bei der Stiftung HAM und erklären die Feinheiten und Tricks und zeigen Probleme, die bei der Restaurierung und Konservierung dieser holzgefertigten Fourgons auftauchen können.

Dies ist der erste Vortragsanlass des VSAM, der in Burgdorf durchgeführt wird. Der Zutritt zu den Anlässen des Vereins Schweizer Armeemuseums ist frei, Spenden zugunsten des Vereins werden gerne entgegen genommen.  Treffpunkt für die Veranstaltung: 18.50 Uhr vor dem Eingangstor (Militärstrasse) zum ehemaligen AMP in Burgdorf.

Die Anlässe sind normalerweise so gegliedert, dass mit einem Referat zum Thema gestartet wird. Anschliessend erfolgt nach Möglichkeit (und Thema) ein Besuch eines Teils der Sammlung von Armeematerial am jeweiligen Standort.

Folgende Daten und Themen der VSAM-Vortragsreihe für dieses Jahr sind noch gesetzt, Informationen dazu gibt es jeweils aktuell unter www.armeemuseum.ch:

  • Donnerstag, 27. Oktober: Der Weg zur Gewehrpatrone 11 und 100 Jahre Infanteriegewehr/Karabiner Ordonnanz 1911. Referenten Anton Zindel, Ulrich Stoller (Munitions- und Waffenspezialisten)
  • Donnerstag, 15. Dezember: Tarnbekleidung in der Schweizer Armee. Referent Andreas Laubacher, Uniformspezialist Stiftung HAM