Seite auswählen

Sperren und Kavernen der Kampfgruppe Grünenberg (Thunersee Nordseite)

Vorschau auf den Vortrag vom 15. Mai 2019

Militärbauten am Grünenberg, dem Sichelpass sowie im Schafloch

Die 3. Division baute während des Zweiten Weltkrieges ihre östliche Front mit Sperren, Kavernen und Militärseilbahnen aus. Hans-Rudolf Schoch hat diese Bauten für sein aktuelles Buch erforscht und erzählt am 15. Mai deren Geschichte.

Das Schafloch, der Sichel- und der Grünenbergpass sind vor allem Wanderern ein Begriff. Doch auch die Armee beschäftigte sich damit: Die 3. Division setzte im Zweiten Weltkrieg das Gebirgs-Füsilier-Bataillon 31 – verstärkt durch die Gebirgs-Füsilier-Kompanie I/32 – als Kampfgruppe Grünenberg im Raume Sigriswilgrat–Hohgant ein.

In seinem neuen Buch beleuchtet der Autor Hans-Rudolf Schoch die Truppen und Bauten in diesem Teil des Berner Oberlandes – sein Vortrag mit zahlreichen Grafiken und Bilder beim Verein Schweizer Armeemuseum basiert auf dieser Publikation. Die Einheiten bereiteten die Verteidigung mit den Sperren und Waffenstellungen am Grünenberg und am Sichelpass vor. Zur Versorgung der Soldaten mit Verpflegung und Munition wurden die Seilbahnen Grön-Unterbergli, Zettenalp-Schafloch und Mittelbergli-Schafloch erstellt. Erklärt wird auch erstmals die militärische Nutzung des Schafloches, des geheimnisvollen Tunnelsystems im Sigriswilgrat.

Der Referent: Hans-Rudolf Schoch, Grosshöchstetten, Verfasser verschiedener Publikationen über Bunker und Festungen rund um den Thunersee für den Verlag HS-Publikationen.

Treffpunkt: Mittwoch, 15. Mai 2019, 18.50 Uhr, Bundesparkplatz hinter dem Restaurant Bellevue, Schwäbisstrasse 56, 3613 Steffisburg – Anreise ab Bahnhof Thun mit Buslinie 4 bis Station Hauptkaserne oder Dufourkaserne (ca. 10 Minuten Fussweg über Regiebrücke) oder 5 Minuten ab Bahnhof Schwäbis.

Plan der Kaverne «Grünenberg Fall» © zvg