Seite auswählen

Mitgliederversammlung 2008 – Gründung einer Stiftung historisches Armeematerial beschlossen

Die sehr gut besuchte 30. ordentliche Mitgliederversammlung in Thun stimmte allen Anträgen des Vorstandes zu.

Das wichtigste Geschäft betraf die höchst erfreulich verlaufenden Reformarbeiten für historisches Armeematerial. Der Delegierte des VBS für historisches Armeematerial, Martin Huber, orientierte über die Arbeiten auf Stufe Departement. Was das konkret für den Vsam bedeutet, erläuterten Vereinspräsident Paul Müller und Vizepräsident Henri Habegger. Noch vor zwei Jahren wollte das VBS das historische Material auf rund einen Drittel reduzieren und diesen Rest auf Paletten gestapelt und für Besucher nicht zugänglich einlagern, wobei nur noch die minimalste Pflege erfolgt wäre. Nun sind Grundsätze verabschiedet worden, die eine repräsentative und fachgerechte Auswahl, optimale Qualität, Vermeidung von Lücken, Sicherstellung eines stabilen Erhaltungszustandes und des Know-hows fordern. Der Vsam wird vom VBS als Kompetenzzentrum für die Betreuung eines grossen Teils des historischen Materials bezeichnet werden. Eine entsprechende Leistungsvereinbarung soll abgeschlossen werden. Im Prinzip wird alles Material mit Ausnahme der Bereiche Übermittlung und Flieger/Flab an den Vsam gehen. Für den Vsam bedeut das eine grosse Erweiterung seiner Tätigkeit, vermehrte Professionalisierung und eine Erhöhung des festangestellten Personals von 5 und rund 10. Die Reform soll anfangs 2009 in Kraft treten. Um die neuen Aufgaben mit der nötigen Professionlität bewältigen zu können, beantragte der Vorstand die Gründung einer Stiftung historisches Armeematerial. Die Versammlung stimmte diesem Antrag mit grosser Mehrheit zu und bewilligte den beantragten Betrag von 50’000 Franken.

Neu in den Vorstand gewählt wurde Dr. Walter Spahni.

Erstmals an einer Mitgliederversammlung des Vsam wurden die Reden simultan ins Französische übersetzt. Als Dolmetscher amtete François Fellay.

Am Nachmittag besichtigten der Versammlungsteilnehmer Teile der Sammlungen.

Hier einige Bilder von der Versammlung, fotografiert von Markus Hubacher, Spiez.