Seite auswählen

Sammlungskonzept für historisches Material der Schweizer Armee

Pressemitteilung des VBS vom 26. April 2007

Das VBS ernennt einen Delegierten für Historisches Armeematerial mit der Aufgabe, ein Sammlungs- und Umsetzungskonzept für historisches Material der Schweizer Armee zu erstellen.

Der Bestand an historischem Material der Schweizer Armee im VBS ist heute sehr umfangreich und auf eine grössere Anzahl Standorte verteilt. Mit den materiellen Anpassungen im Rahmen der laufenden Umsetzung der Armee XXI, bzw. der Weiterentwicklung der Armee, fallen zudem zusätzlich grössere Mengen an ausser Dienst gestelltem Armeematerial an.

Die Vorgaben für die Auswahl, die Instandhaltung und die Aufbewahrung des historischen Armeematerials müssen à jour gebracht und u. a. auf die Vorgaben des in Entstehung begriffenen Museums- und Sammlungsgesetzes des Bundes abgestimmt werden. Das VBS hat zu diesem Zweck eine externe erfahrene Führungspersönlichkeit, Dipl. Ing. ETH, lic iur. Martin Huber, zum „Delegierten Historisches Armeematerial“ ernannt und mit der Erstellung eines Sammlungs- und Umsetzungskonzeptes für das historische Material der Schweizer Armee beauftragt. Ein entsprechender Rahmenauftrag wurde am 26. April 2007 unterzeichnet. Das neue Sammlungskonzept soll am 1. Januar 2009 wirksam werden.

Der Delegierte für Historisches Armeematerial wird mit einem Projektteam, das aus VBS-internen und externen Fachleuten zusammengesetzt ist, die notwendigen Grundlagen erarbeiten. Er rapportiert an eine Projektaufsicht unter dem Vorsitz des Stellvertretenden Generalsekretärs VBS. In einem als Konsultativgremium ausgestalteten Fachausschuss haben interessierte Kreise (Museen, Sammler etc.) Gelegenheit, sich in das Projekt einzubringen.