Seite auswählen

Überschwemmungsschäden an historischem Armeematerial in Burgdorf

Das schwere Unwetter vom 21. Juni 2007 hat am eingelagerten historischen Material im ehemaligen AMP Burgdorf bedeutende, teilweise irreparable Schäden angerichtet. Das VBS hatte im Untergeschoss einer Halle praktisch alle historischen Panzerfahrzeuge der Systematischen Sammlung eingelagert, ferner eine grosse Zahl von Ersatzteilen, Werkzeugen und Vorrichtungen für die historischen Panzer. Im gleichen Untergeschoss befand sich zudem weiteres unterschiedliches historisches Material in Verwaltung der Logistischen Basis der Armee (LBA), das leider noch nicht bestandesmässig erfasst und auch nicht nach Materialgruppen sortiert war.

Der Verein Schweizer Armeemuseum als Partner des VBS gemäss geltender Leistungsvereinbarung wurde unverständlicherweise erst durch eine Privatperson fünf Tage nach dem Ereignis informiert. Ein erster Augenschein durch unsere Spezialisten ergab, dass zur Reinigung und Konservierung des betroffenen Materials rund 450 Manntage nötig sind. Bei den eingelagerten Textilien und Dokumenten haben wir einige Sofortmassnahmen eingeleitet und der LBA weitere konkrete Massnahmen vorgeschlagen

Für den Verein Schweizer Armeemuseums ist es ein Rückschlag in seinen Bemühungen zur Sicherstellung von Material für die Nachwelt. Zurzeit laufen nach einer ersten provisorischen Umlagerung leider erst die Vorabklärungen der zuständigen Instanzen der LBA, ob und welche Massnahmen zu treffen sind. Das betroffene Untergeschoss ist aus Sicht des Vsam zur Lagerung von unersetzlichem historischem Material ungeeignet.